Die größten Spieler der Serie A aller Zeiten – TOP 5

In diesem Beitrag wollen wir euch die fünf größten Spieler der Serie A aller Zeiten vorstellen. Was zeichnet die besten und größten Spieler der ersten italienischen Liga aus und welche Kriterien haben wir gewählt? Über diese Frage haben wir länger nachgedacht. Wir haben uns letztlich dafür entschieden, nicht einfach nach dem Namen und der Strahlkraft des jeweiligen Fußballers zu gehen. Sonst hätten unter Umständen auch Spieler wie Ronaldo Nazario in dem Ranking landen müssen, auch wenn sie nur für kurze Zeit in der Serie A spielten. Uns geht es vielmehr darum, welche Spieler die Liga – auch mit ihrer Klasse – am stärksten und nachhaltigsten geprägt haben. Spieler also, die man unmittelbar mit einem Spitzenteam in Verbindung bringt, wenn man an es denkt. Beispielsweise wird jeder sofort an Francesco Totti denken, wenn es um Legenden des AS Rom und der Serie A geht. Natürlich ist „Francè“ auch in unseren TOP 5 vertreten.

serie a legenden best of top 5

 

So, jetzt starten wir mit den 5 besten und größten Serie A-Spielern aller Zeiten.

 

Platz 5: Alessandro del Piero

Del Piero ist ein absoluter Liebling der Tifosi in Italien, nicht nur von Juventus Turin. Entsprechend sind Del Piero-Trikots in Italien keine Seltenheit, bis heute. Aber natürlich ist Juventus das Zuhause von Del Piero. Juventus ist der Verein, wo Del Piero im Profibereich schon mit 18 Jahren Fuß fasste und dann knapp 20 Jahre auf höchstem Niveau spielte. Bereits diese Kontinuität ist absolut bemerkenswert. Sie ist in Italien aber nicht einzigartig, wie sich anhand dieses Rankings sogleich sehr deutlich zeigen wird.

Und dennoch hat Del Piero einige Bestmarken für Juventus gesetzt, die wohl lange Zeit unübertroffen bleiben werden. Er kommt für den Klub, den er 11 Jahre als Kapitän anführte, auf unglaubliche 290 Pflichtspieltreffer, 208 davon in der italienischen Liga. Mit Juve gewann er sechsmal den Scudetto, einmal die CL, einmal den UEFA-Cup und vor allem mit Italien 2006 die Weltmeisterschaft in Deutschland. Bei der WM 2006 wirkte er auch entscheidend mit, er schoss zum Beispiel das 2:0 im Halbfinale gegen Deutschland. Del Piero wurde schon zu aktiven Zeiten zur Legende. Wenn man heute einen Juve-Fan nach seinem Idol fragt, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Name del Piero fällt. Er hat sich Platz 5 in unserem Ranking redlich verdient.

 

Platz 4: Paolo Maldini

paolo maldini serie a legende
Maldini für Italiens U21, Mitte/Ende der 1980er

Es mag etwas ungewöhnlich anmuten, dass es ein Verteidiger in ein TOP 5-Ranking der besten Spieler schafft. Aber: Erstens geht es hier um die Serie A und Italien, die seit jeher für soliden Defensivfußball bekannt sind. Und zweitens belegt Platz 4 die wohl größte Legende des AC Milan aller Zeiten. Warum wir uns für Maldini – und nicht etwa Gianni Rivera – entschieden haben, dürfte klar werden, wenn wir jetzt zu ein paar Fakten von Maldini kommen. Paolo Maldini gab bereits mit 16 Jahren, Anfang 1985, sein Debüt für Milan und schon in der Folgesaison 1985/86 wurde er Stammspieler des Klubs.

Das Milan von damals war nicht irgendein Klub. Nachdem Berlusconi etliche Millionen in den Verein gebracht hatte, verfügte Milan in den 80er Jahren über zahlreiche Stars. Spieler wie Baresi oder später auch Gullit und Van Basten spielten für die Norditaliener. Und mittendrin ein blutjunger Maldini, der zunehmend zum Führungsspieler aufstieg. Seit Mitte der 90er war Maldini Kapitän der Rossoneri und blieb dies noch über 10 Jahre, bis er seine Karriere mit zarten 40 Jahren beendete. Dass wir Paolo Maldini-Trikots insbesondere vom AC Milan haben, dürfte nicht überraschend sein.

Maldini war ein Anführer und ein großer Champion. Er gewann nahezu alles, was es zu gewinnen gab, unter anderem fünfmal (!) die Champions-League bzw. den Europapokal der Landesmeister. Einzig der WM-Titel blieb ihm verwehrt. Dies hätte er in jedem Falle noch verdient gehabt. Und dennoch gab es kaum einen Spieler in der Fußballgeschichte, der derart lange auf hohem Niveau seine Mannschaft anführte und in der Verteidigung stabilisierte. Maldini ist einzigartig, nicht nur beim AC Mailand.

 

Platz 3: Roberto Baggio

„Roby“, wie ihn die italienischen Fans liebevoll nennen, ist womöglich der beliebteste italienische Fußballer aller Zeiten. Und das, obwohl er gewiss auch zu den tragischsten der Geschichte zählt: Sein verschossener Elfmeter im Finale der WM 1994 hat sich in das kollektive Gedächtnis der Italiener eingebrannt. Gleichzeitig hat wohl kein anderer Italiener die Tifosi derart in seinen Bann und zur Ekstase getrieben wie Baggio. Seine Art, mit dem Ball umzugehen, Gegenspieler aussteigen zu lassen, zu dribbeln – all das war damals und ist bis heute außergewöhnlich. Wohl kein anderer Fußballer Italiens hat jemals wieder diese technische Raffinesse erreicht wie Roberto Baggio. Bei einer Umfrage des italienischen Portals „Operazione Nostalgia“ setzte sich Baggio durch als größter Fußballer der Serie A aller Zeiten. Für Fans von Roby haben wir auch ein Baggio-Trikot für euch. Wir teilen im Übrigen die Ansicht, dass er zweifellos zu den Größten zählt. Die ersten beiden Plätze gehen bei uns aber an zwei andere.

 

Platz 2: Francesco Totti

francesco totti
Totti (r.) mit Batistuta vom AC Florenz (l.)

Wir haben Totti bereits einleitend erwähnt. Wir finden, dass kein Ranking zur Serie A an der römischen Legende vorbeikommt. Warum? Machen wir es kurz. Es gab wohl nie wieder einen Spieler, auch nicht Maldini für Milan oder Zanetti für Inter, der eine derart innige Verbundenheit zu seinem Verein ausstrahlte wie Totti. Und der dabei über Jahrzehnte glänzte wie er. Natürlich haben wir denn auch ein Francesco Totti Trikot der Roma am Start. Tottis Familie, die aus Rom stammt, ist seit jeher Roma-Fan. Für den jungen Francesco ging ein Traum in Erfüllung, als er in der Jugend zur Roma stieß. Und dort blieb er dann und ging nie wieder weg. Mit gerade einmal 16 Jahren gab er sein Debüt in der Serie A für AS Rom, schon mit 21 Jahren wurde er Kapitän der Mannschaft – und blieb dies bis zu seinem Karriereende mit 40 Jahren.

Totti war also 20 (!) Saisons Kapitän der Roma, eine unfassbare Zahl. Und dabei spielte er konstant auf höchstem Niveau, 2000/01 führte er die Roma gar zur Meisterschaft. Mit Italien gewann er 2006 die WM. Totti war ein Spieler, der wie wohl kein anderer Spieler der Geschichte für Identifikation mit einem Verein steht. Fans aller Couleur bewunderten ihn dafür, dass er der Roma immer treu blieb und lukrative Angebote von Vereinen wie Real Madrid ausschlug. Es wird wohl keinen zweiten Totti geben. Platz 2 ist das mindeste, was „Il Capitano“ verdient.

 

Platz 1: Diego Maradona

maradona trikot mars ssc neapel
Maradona mit dem italienischen Supercup 1990

Diego Maradona hat es auf unseren ersten Platz geschafft. Anders als Maldini oder Totti war Maradona bei weitem nicht über zwei Jahrzehnte in der Serie A aktiv. Seine aktive Zeit für den SSC Neapel reichte von 1984 bis 1991. Aber diese 7 Jahre waren mehr als genug, um zu einer Ikone der Stadt Neapel zu werden, wo er bis heute offenkundig verehrt und gefeiert wird. Diese Verehrung, die Maradona in Neapel heute noch zu Teil wird, ist einzigartig im Fußball. Bis heute werden in Neapel vielerorts Maradona-Trikots verkauft. Uns ist kein anderer Fußballer bekannt, der Jahrzehnte nach seiner aktiven Zeit noch derart frenetisch gefeiert wird, wenn er wieder an seine alte Wirkungsstätte zurückkehrt. Warum das so ist, hat mehrere Gründe.

Kurz zusammengefasst war Maradona der Grund dafür, dass Neapel bislang die einzigen beiden Meisterschaften in seiner Geschichte sowie den UEFA-Cup gewinnen konnte. Er führte den SSC Neapel auf Platz 1 in einer Serie A, die damals mit Abstand die stärkste Liga der Welt war. Mit Maradona wurde Neapel, das ansonsten kaum über Stars verfügte, über viele Jahre hinweg zu einem echten Konkurrenten von Milan, Juve und Inter. Dies ist Diegos Meisterleistung – mehr noch als der WM-Sieg 1986. Neben dieser großen Leistung, die bis heute nachwirkt und in Neapels Altstadt heute noch sichtbar ist, war Maradona natürlich auch ein begnadeter Fußballer, der auch individuell zu den besten Spielern aller Zeiten zählt. Wir finden, dass Diego den ersten Platz ohne Frage verdient hat.

 

beste serie a spieler aller zeiten

 

Fazit zu den besten und größten All Time Serie A Spielern

Ihr seht also, dass es uns auch nicht leicht fiel, dieses Ranking zu den größten Serie A-Spielern aller Zeiten zu erstellen. Die Serie A verfügte über zahlreiche großartige Spieler, die schon zu Legenden wurden. Dass ein Franco Baresi, ein Gianni Rivera oder auch ein Javier Zanetti hier nicht zu finden sind, muss nicht heißen, dass sie es nicht ebenso verdient gehabt hätten. Aus unserer Sicht haben aber die oben genannten Fußballer der TOP 5 noch größerer Spuren in der Geschichte der Serie A hinterlassen. Noch einmal sei erwähnt, dass es in diesem Ranking insbesondere auch auf die Wirkung auf und für die Serie A ankommt, sodass Spieler mit wenigen Saisons in der Serie A kaum eine Chance hatten, in das Ranking zu gelangen. Wir glauben dennoch, dass unsere Auswahl der TOP 5 gut vertretbar ist. Gleichzeitig sind wir sehr gespannt, wer es aus eurer Sicht in die TOP 5 der größten und besten Spieler der Serie A hätte schaffen müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.