Was bedeutet FG & AG bei Fußballschuhen?

Welcher Fußballer kennt sie nicht, diese seltsamen Kürzel FG, AG, SG oder TF. Viele von euch haben sich sicher schon einmal gefragt, was es damit eigentlich auf sich hat. Wir wollen euch hier erklären, wofür FG und AG und andere Kürzel, die immer wieder auftauchen, stehen. Bereit? Los geht’s!

 

Die richtige Sohle bei Fußballschuhen

Es dürfte niemanden überraschen, dass die Sohle der Fußballschuhe zu dem Untergrund passen sollte, auf dem gespielt wird. Nur so wird nämlich gewährleistet, dass ausreichender Halt und Stabilität in eurem Spiel gegeben ist. Ohne richtigen Halt in euren Schuhen fällt das Kicken deutlicher schwerer. Bewegungen, die ihr sonst im Schlaf beherrscht, misslingen; ihr rutscht schneller aus, ihr verliert den Ball. All das sind Dinge, die sich leicht vermeiden lassen. Dazu müsst ihr aber natürlich wissen, mit welcher Sohle ihr spielen solltet.

Zur Veranschaulichung auch noch folgendes Beispiel: Viele von euch haben sicher schon einmal (z.B. aus „Not“ mangels Alternativen, etwa weil man spontan mit Freunden kicken wollte) mit Hallenschuhen auf dem Rasen gekickt – und dabei festgestellt, dass es mit „normalen“ Rasen-Fußballschuhen wesentlich besser funktioniert. Insbesondere in solchen Momenten stellt man fest, wie wichtig das richtige Schuhwerk und die passende Sohle für das Fußballspielen ist.

Bevor wir mit den einzelnen Sohlen loslegen, hier schon einmal vorab der Hinweis auf unsere TOP-Deals zu Fußballschuhen und vielem mehr. Dort findet ihr Mega-Deals zu Fußballschuhen und vielen anderen Produkten rund um Fußball. Wenn ihr euch zu den Sohlen also schlau gemacht habt, dann schaut dort gern mal vorbei. Passende Fußballschuhe findet ihr dort ganz bestimmt. 🙂

 

Welche Sohle nun also zu welchem Untergrund bzw. Boden passt, erklären wir euch jetzt.

 

FG – Firm Ground

fg sohl firm ground fußballschuhe
Beispiel für eine FG-Sohle (Schuh = Copa Mundial)

Die bekannteste und beliebteste Sohle von Fußballschuhen ist die Firm Ground-Nockensohle – oder einfach kurz die FG-Sohle. Sie ist für das Spielen auf trockenem, aber auch (leicht) feuchtem Naturrasen gemacht und ideal geeignet. Für das klassische Spiel auf dem „normalen“ Rasen ist die FG-Variante in der Regel die beste Wahl.

FG-Fußballschuhe zeichen sich dadurch aus, dass die Nocken über die gesamte Sohle verteilt sind. Auf diese Weise wird die Stabilität gleichmäßig über die Schuhfläche verteilt, sodass der Halt und die Kontrolle im Spiel verbessert werden.

Häufig werden die FG-Schuhe auch als Allrounder bezeichnet. Denn mit ihnen kann man im Grunde auch auf allen anderen Untergründen spielen, notfalls auch auf einem Asche- oder Kunstrasenplatz. Dies ist sicher richtig, Abstriche in der eigenen Leistungsfähigkeit müssen dann aber natürlich schon in Kauf genommen werden. Für besondere Untergründe, wie etwa den Kunstrasen, gibt es eben spezielle, maßgeschneiderte Sohlen. Dazu gleich mehr. Wenn ihr aber nur wenige Male in der Saison zum Beispiel auf Hartplatz spielt, dann tut es notfalls auch ein FG-Fußballschuh.

Alles in allem kann man sagen, dass Fußballschuhe mit FG-Sohle sicherlich die beliebtesten sind. Denn sie sind ideal zum Spielen auf „normalen“ Rasenplätzen bei „normalen“ Wetterverhältnissen geeignet.

 

AG – Artificial Ground

ag sohle fußballschuhe
Beispiel für eine AG-Sohle (Schuhe = Mercurial Vapor 13 Pro AG)

Wie der englische Name schon verrät, geht es bei AG-Fußballschuhen um „künstlichen“ Untergrund, vor allem also um Kunstrasenplätze.

Einmal ganz kurz als Einschub zum Kunstrasen: Kunstrasenplätze bestehen aus Plastik und Gummigranulat. Dadurch sind sie wesentlich härter als gewöhnliche Rasenplätze. Dies erfordert umgekehrt auch eine entsprechende Sohle, die mit diesen Verhältnissen gut umgehen kann. Die AG-Sohle wurde genau für diese Fälle entwickelt.

Da Kunstrasen immer wichtiger und häufiger bespielt wird, nimmt auch die Bedeutung von AG-Sohlen zu.

AG-Sohlen zeichnen sich dadurch aus, dass sie – etwa im Vergleich zu den FG-Sohlen – wesentlich kürzere, dafür aber ein paar mehr Nocken tragen. Dadurch – und durch das robustere Material – ist die AG-Sohle für das Spielen auf hartem Untergrund, also insbesondere auf Kunstrasen, prädestiniert. Die Sohle mit den kurzen, verteilten Nocken sorgt dafür, dass die Traktion und die Stabilität auf dem Rasen stimmt und dass gleichzeitig die Gelenke – trotz des harten Bodens – geschont werden.

Wenn ihr also regelmäßig auf Kunstrasen spielt, können wir euch nur dazu raten, auf eine AG-Sohle zu setzen. Eine andere Sohle auf Kunstrasen – z.B. eine FG-Sohle – lässt sich nicht nur wesentlich schlechter spielen, sie birgt auch ein höheres Verletzungsrisiko in sich.

 

FG/AG – der Kompromiss

Einige Anbieter führen FG/AG-Modelle. Wie der Name schon andeutet, handelt es sich hierbei um Mischsohlen, die sowohl auf normalem Rasen als auch auf Kunstrasen eingesetzt werden können. Im Zweifel ist es zwar besser, die genau passende Sohlen-Variante für den jeweiligen Untergrund zu verwenden. Insbesondere wenn ihr häufiger den Untergrund wechselt, macht eine FG/AG-Sohle aber durchaus Sinn. Denn nicht jeder hat natürlich die finanziellen Mittel, um sowohl einen FG- als auch einen AG-Schuh zu besitzen.

Wir sind der Meinung, dass in diesen Fällen ein FG/AG-Modell ein super Kompromiss ist.

 

SG – Soft Ground

Für Rasenplätze ist, wie gezeigt, generell die FG-Variante gut geeignet.

Wenn der Rasen aber stark durchnässt ist, dann sollte ihr auf die SG-Sohlen zurückgreifen. Warum? Weil diese Sohle mit längeren Stollen bestückt ist. Nur mit SG-Fußballschuhen ist bei nassen oder sehr weichen Rasenplätze gewährleistet, dass ihr ausreichend Halt auf dem Rasen habt.

Ein weiterer Vorteil der SG-Stollen ist, dass diese typischerweise abschraubbar sind. Dadurch könnt ihr die Sohle immer flexibel auf den jeweiligen Untergrund anpassen.

Typischerweise sind die Stollen aus Metall (Aluminium). Dadurch sind die Schuhe ein gutes Stück schwerer als Fußballschuhe mti anderen Sohlen, gleichzeitig führen sie schneller zu Verletzungen bei Gegnern.

Insgesamt werdet ihr also abwägen müssen, ob ein SG-Modell für euch in Frage kommt – einige Vorteile für bestimmte Situationen bietet diese Sohle allemal.

 

Weitere Varianten: TF-Fußballschuhe, HG usw.

Zum Abschluss dieses Beitrags wollen wir noch kurz ein paar Worte zu weiteren Sohlenvarianten verlieren. Dabei geht es in erster Linie um den Untergrund, der klassischerweise bei Fußballern am wenigsten beliebt ist: Der Hart- oder Ascheplatz.

Dafür gibt es zum einen mit dem Sohlentyp TF einen passenden Schuh. TF bezieht sich auf Turf und ist für Hartplätze konzipiert. Diese Schuhe weisen besonders viele und kurze Nocken auf, die damit zum einen für guten Grip auf den Hartböden sorgen. Zum anderen verteilen sie den erhöhten Druck sehr gut auf die zahlreichen Nocken.

tf sohle turf fußballschuhe
Beispiel für TF-Sohle (Schuhe = Copa Mundial TF)

Daneben findet man immer wieder auch die Bezeichnung HG (Hard Ground) für Hartplätze.

Hinweis: In vielen Online-Shops findet man die Bezeichnung „HG“ gar nicht mehr. Wesentlich gebräuchlicher ist dagegen die TF-Variante.

 

Fazit – die richtige Sohle ist ein Muss

Viele von euch haben sicher schon einmal (z.B. aus Not mangels Alternativen, etwa weil man spontan mit Freunden kicken wollte) mit Hallenschuhen auf dem Rasen gekickt – und dabei festgestellt, dass es mit „normalen“ Rasen-Fußballschuhen wesentlich besser funktioniert. Insbesondere in solchen Momenten stellt man fest, wie wichtig das richtige Schuhwerk und die passende Sohle für das Fußballspielen ist.

Wie ihr gesehen habt, ist der richtige Sohlentyp äußerst wichtig für euer Spiel und für eure Gesundheit.

Nur wenn die Sohle passt, habt ihr den nötigen Halt und Grip, um wie gewohnt auf dem Platz agieren zu können. Ohne die passende Sohle werden insbesondere schnelle, ruckartige Bewegungen – die im Fußball typisch sind – wesentlich erschwert.

Daneben beugt die passende Sohle eurer Fußballschuhe auch Verletzungen vor.

Alles in allem ist es also unverzichtbar, sich über die richtige Besohlung der Kickschuhe Gedanken zu machen. In aller Kürze hier noch einmal die Zusammenfassung:

  • FG -> für herkömmliche Rasenplätze
  • AG -> für Kunstrasenplätze
  • FG/AG -> sowohl für Kunst- als auch Normalrasen
  • SG -> für nasse und/oder besonders weiche Rasenplätze
  • TF -> für Hartplätze, ggf. auch Kunstrasen

 

Wir hoffen, dass wir mit diesem Artikel ein wenig Licht ins Dunkel zu den Kürzeln AG, FG und so weiter bringen konnten. Wenn ihr also in Zukunft von FG-Fußballschuhen lest, wisst ihr, worum es geht. 😉

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.