Die Bezeichnung Elite, Pro und Academy bei Nike-Fußballschuhen

Viele von euch werden sich schon einmal gefragt haben, was es mit den Bezeichnungen bei Nike-Fußballschuhen auf sich hat, die man immer wieder sieht: Club, Academy, Pro oder Elite. Diese deuten zwar ihrem Namen nach schon an, um was es gehen könnte (nämlich um die Qualität der Schuhe). So genau, weiß man aber nicht, wofür die jeweilige Bezeichnung steht. Genau das wollen wir euch hier in diesem Artikel näherbringen, damit ihr in Zukunft beim Kauf von Nike-Kickschuhen besser Bescheid wisst.

academy pro elite von nike

 

Wann und wie kam es zu der neuen Bezeichnung der Nike-Kickschuhe?

Die Einführung der Bezeichungen Academy, Elite usw. ist noch gar nicht so lange her. Mit Beginn des Jahres 2018 sah Nike offenbar die Notwendigkeit, für bestimmte Preis- und Qualitätsklassen der Nike-Fußballschuhe einen allgemeingültigen Namen festzusetzen. Warum machte Nike das? Wir haben keine eindeutige offizielle Antowrt von Nike dazu finden können. Wir glauben aber, dass die Antwort relativ simpel ist: Die neuen Namen würden es dem Konsumenten nun nämlich erlauben, auf Anhieb zu erkennen, in welchem Segment ein Fußballschuh anzusiedeln ist – ohne dass der Konsument dutzende Schuhnamen bzw. Modellnamen kennen oder dass er erst einmal dazu recherchieren musste. Seither reicht es also aus, dass der Konsument die vier Bezeichnungen kennt und diese auch einordnen kann.

Letztlich ging es Nike also, so kann man wohl vermuten, um eine Vereinfachung bzw. bessere Übersichtlichkeit für den Kunden. Dieses Anliegen von Nike ist wohl aufgegangen – so viel kann man schon nach etwa zwei Jahren sagen. Wenn man einmal die vier Kategorien einzuordnen weiß, dann ist sofort klar, um welche Qualitäts- bzw. Preisstufe eines Modells es geht. Das vereinfacht den Kaufprozess spürbar. Und Nike dürfte vor diesem Hintergrund auch zu mehr Käufern gelangen. Eine Maßnahme also, die durchaus Sinn ergibt, weil sie sowohl dem Kunden als auch Nike selbst dient.

 

Beispiel gefällig? – So funktionieren die neuen Bezeichnungen konkret

Früher wurde bei den Nike Mercurial zwischen Veloce, Victory und Vortex unterschieden, Und das galt nur für die Mercurial. Weitere Unterscheidungen gab es z.B. auch bei den Nike Magista oder Nike Phantom. Und, und, und. Da musste man erst mal den Überblick behalten. Mittlerweile ist es so, dass die eher mittel- bzw. tiefpreisigen Kategorien wie Veloce, Victory und Vortex unter den Begriffen Pro, Academy und Club zusammengasst werden. Diese Kategorien gelten dann übrigens für alle Reihen der Nike-Fußballschuhe. Das heißt, es gibt Academy-Schuhe von den Nike Mercurial Vapor 13, aber genauso auch von den Nike Phantom Venom. Das ist deutlich übersichtlicher. Eigentlich ganz einfach, oder? 😉

 

Elite-Variante: Die Königin der Fußballschuh-Varianten von Nike

Der Name Elite deutet es schon an. Hier geht es um die Elite der Nike-Fußballschuhe. Und in der Tat überzeugen die Elite-Modelle mit der besten Verarbeitung und auch technologischer Rafinesse. Wie diese genau aussehen, hängt natürlich vom jeweiligen Modell bzw. der jeweiligen Linien ab. Alles in allem sind die Elite-Schuhe aber die hochwertigsten, die es unter Nike-Schuhen auf dem Markt gibt. Auch Profis, die Nikes tragen (wovon es ja unzählige gibt), setzen auf die Elite-Modelle. Wenn man bereit ist, einige Euro mehr auszugeben, dann macht man mit den Elite sicher nichts falsch.

Hier haben wir einige TOP-Deals zu Nike Elite-Fußballschuhen für euch am Start:

 

Die Pro-Variante: Die Adelige unter den Nikes

„Adelig“ trifft es unserer Meinung nach deshalb, weil die Pro-Variante den Elite-Modellen in manchen Punkten schon recht nahe kommt, aber eben nur am „Königlichen“ kratzt. Insbesondere die generelle Verarbeitung oder auch das Obermaterial stehen den Elite-Modellen mitunter in wenig nach. Wer sich also nach einem wirklich starken, hochwertig verarbeiteten Schuh sucht, dessen Preise noch im Rahmen liegen, dem ist zu raten, einmal die Pro-Modelle auszuprobieren.

Auch von der Nike Pro-Variante haben wir hier TOP-Deals für euch verlinkt:

 

Die Academy-Variante: Früh übt sich – oder: Jeder fängt mal klein an

Die Academy-Schuhe zählen zu den Einsteigermodellen von Nike. Dieser Befund darf aber nicht zur Annahme verleiten, dass die Academy-Schuhe nur geringsten Ansprüchen genügen. Denn auch die Academy-Variante ist tatsächlich ordentlich verarbeitet und verleiht über ihr – typischerweise synthetisches – Obermaterial ein durchaus beachtliches Ballgefühl. Natürlich fehlen bei den Academy-Fußballschuhen einige raffinierte Features der höherpreisigen Varianten. Das ist aber auch nicht in jedem Falle vonnöten. Wer einen durchaus ordentlichen Fußballschuh sucht und möglichst wenig Geld ausgeben möchte, der kann durchaus auch auf die Academy-Modelle setzen. Es handelt sich immerhin um Fußballschuhe aus dem Hause Nike.

Und natürlich haben wir hier auch TOP-Angebote von den Nike Academy am Start:

 

Fazit – Wissen um die einzelnen Nike-Varianten lohnt sich!

Es kann also festgehalten werden, dass die einzelnen Varianten von Nike-Fußballschuhen durchaus eigenständige Aussagen beinhalten und sich so gut hinsichtlich Qualität, Niveau und Preis abgrenzen lassen. Wer von vornherein nach den besten Modellen sucht, weiß dann, dass er unter den Elite-Modellen schauen muss. Wer dagegen weniger Geld in die Hand nehmen möchte, der kann sich dann insbesondere an den Kategorien Academy,  Club oder auch Pro orientieren. Das Wissen um die einzelnen Varianten der Nike-Kickschuhe vereinfacht den Prozess der Kaufentscheidung erheblich. Es lohnt sich also für jeden Fußballer, der gerne Nikes trägt, sich einmal mit den verschiedenen Varianten auseinanderzusetzen. Wir hoffen, dass dieser Artikel dabei eine gute Hilfe ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.