FC Valencia Trikots | TOP-Deals

Wenn ihr auf der Suche nach FC Valencia-Trikots seid, dann seid ihr hier genau richtig. Wir durchforsten regelmäßig das Netz auf der Suche nach TOP-Deals zum FC Valencia (Stand: Juli 2020). Schaut gerne immer wieder hier vorbei.

 

Die Trikots des FC Valencia

Wenn man an die Jerseys von Valencia denkt, dann kommt einem direkt das markante Orange in den Sinn. Das Orange in Trikots verbindet man direkt mit dem FC Valencia – und es sieht auch wirklich gut aus. Nicht nur auf weiß, sondern auch auf dunklem Hintergrund machen die orangefarbenen Töne einiges her. Für uns gehören die Valencia-Trikots schon lange zu den coolsten Profi-Jerseys, die es auf dem Markt gibt.

Auch für die Saison 20/21 wird es natürlich wieder ein Valencia-Trikot mit orangefarbenen Akzenten geben. Wir halten für euch die Augen offen, um ein TOP-Angebot von Valencia-Trikots der Saison 2020/21 ausfindig zu machen.

 

Wir wollen euch hier nicht nur einzelne TOP-Deals vorstellen, sondern euch auch einige Hintergründe zum FC Valencia liefern. Denn der Verein besticht nicht nur durch coole Trikots, sondern kann auf eine große und bewegte Geschichte zurückblicken. Dazu jetzt mehr – viel Spaß!

 

Der FC Valencia im Laufe der Geschichte

Auch andere Klubs neben Real Madrid und dem FC Barcelona prägten in der Vergangenheit die spanische Liga. Für viele Fußballfans sollte der Valencia CF deshalb ein Begriff sein. Immer wieder sorgte der Verein aus dem Osten Spaniens für Furore und gehört zu den erfolgreichsten Klubs Spaniens. Vor allem in den 1940ern und zur Jahrtausendwende beeindruckten die „Blanquinegros“. Doch gab es noch viele weitere bedeutende Erfolge, die wir euch nicht vorenthalten wollen. Viele bekannte Stars spielten im Trikot des Valencia CF. Der Klub kann auf eine interessante Vergangenheit zurückgreifen, auf die wir jetzt näher eingehen wollen.

 

Der Beginn eines spanischen Traditionsverein

Offiziell wurde der Valencia CF am 18. März 1919 gegründet. Doch bereits am 5.März des genannten Jahres wurde der erste Präsident Octavio Augusto Milego Diaz per Münzwurf gewählt. Fortan spielte der Klub bis zur Gründung der spanischen Primera División und Segunda División 1929 in der Regel die regionale Meisterschaft aus. Seit 1923 spielt man zudem in dem allseits bekanntem Estadio Mestalla. Des Weiteren konnte man sich ebenfalls 1923 durch den Gewinn der regionalen Meisterschaft für den spanischen Pokal (Copa Del Rey) qualifizieren.

Erst drei Jahre nach der Ligagründung der ersten und zweiten Liga konnte man in die Primera División aufsteigen. Dies gelang vor allem unter Trainer Anton Fivber, der seit 1923 der Coach des Valencia CF war.

 

Die erfolgreichste Dekade der Vereinsgeschichte

Nach dem Aufstieg etablierte man sich in der Primera Divisón und es folgte in den 1940er Jahren die Titelreichste Zeit des Vereins. Angefangen mit dem ersten Pokalerfolg 1941 holte man im Folgejahr auch die erste spanische Meisterschaft. Der Höhenflug nahm kein Ende. Auch in den Spielzeiten 1943/1944 und 1946/1947 kamen zwei weitere Meistertitel dazu. Zudem konnte man 1949 den zweiten Pokaltriumph feiern. Maßgeblich an diesen Erfolgen beteiligt waren vor allem die Offensivspieler wie Mundo (Rekordtorschütze des Vereins), Amadeo und Epi. Aber auch der damalige Vereinspräsident Luis Casanova spielte eine wichtige Rolle in Bezug auf die großen Triumphe. So war es Casanova, der die erste Reservemannschaft des Klubs gründete und dem Verein so mehr Struktur gab.

 

Von 1950 bis 1990

So glorreich die 1940er waren, fielen die nächsten Jahrzehnte eher ruhig aus. Dennoch konnte man weitere wichtige Erfolge verzeichnen. Gewann man mit dem Superpokal (1950) und dem Copa Del Rey (1954) weitere nationale Pokale, holte man in den Jahren 1962 und 1963 mit dem Messestädte-Cup die ersten internationalen Titel der Klubhistorie. Insbesondere der brasilianische Stürmer Waldo lieferte zur dieser Zeit außerordentliche Leistungen ab. Mit 31 Toren ist er der beste Torschütze in der Geschichte des Messestädte-Cups. Von 1961-1970 trug Waldo das Trikot der „Blanquinegros“ und erzielte dabei 160 Tore. Somit ist er zweitbester Torschütze des Vereins. Nur der Spanier Mundo konnte bislang mehr Tore (238) für den Klub erzielen.

Mit dem Argentinier Alfredo Di Stéfano übernahm 1970 eine wahre Legende den Trainerposten bei den Schwarz-Weißen. Prompt sicherte er sich mit dem Valencia CF in seiner Debütsaison seinen ersten Meistertitel. Für den Verein war es zugleich die vierte Meisterschaft der Vereinsgeschichte.

Bis zum nächsten großen Erfolg dauerte es fast zehn Jahre. Nachdem man 1979 den Copa Del Rey erneut gewann setzte man in der Saison 1979/1980 dem Ganzen die Krone auf. Mit einem 5:4 nach Elfmeterschießen gewann man das Finale des Europapokals der Pokalsieger gegen den FC Arsenal London. Dem wohl größten Triumph der Klubgeschichte haben die Valencianer vor allem Spieler Mario Kempes, Ricardo Arias und Enrique Saura zu verdanken. Kurios ist zudem Di Stefanos zweite Amtszeit bei den Spaniern. Erneut holte er einen wichtigen Titel mit dem Valencia CF in seiner zweiten Debütsaison als Coach.

 

Die tragische Jahrtausendwende

Nachdem man 1986 gar den Schritt in die Segunda División antreten musste, half Di Stefano in seiner dritten uns letzten Amtszeit dem Klub zum direkten Wiederaufstieg. Fast 20 Jahre blieb man Titellos. Erst 1999 konnte man mit einem weiteren spanischen Pokal den nächsten Titel feiern.

Doch gilt die Jahrtausendwende als tragischste Zeit des Valencia CF. Mit vereinsinternen Legenden wie Canizares oder Albelda erreichte man 2000 das Finale der UEFA Champions League, verlor dieses aber gegen Real Madrid mit 3:0.

Aufgrund der Finalniederlage verstärkte man sich in der Folgesaison. Gestandene Spieler wie beispielsweise Roberto Ayala, John Carew und Pablo Aimar trugen fortan das Trikot des Valencia CF. Der Klub legte einen soliden Start hin und erreichte letztendlich nochmals das Finale der UEFA Champions League. Auch dieses verlor man. Mit einem 5:4 nach Elfmeterschießen musste man sich dem FC Bayern München geschlagen geben.

Trost spendete da wohl die fünfte Meisterschaft in der darauffolgenden Spielzeit 2001/2002. In der Saison 2003/2004 holte man seine bis dato letzte und sechste Meisterschaft. Darüber hinaus konnte man im selben Jahr neben dem letzten Meistertitel auch den Triumph des UEFA-Pokals feiern.

 

>> Wenn ihr euch einmal die schönsten Tore von Valencia zwischen 1996 und 2016 anschauen wollt, dann können wir euch dieses Video empfehlen:

 

Valencia CF – heute

Bis heute setzt der Verein aufgrund der in der Immobilienkrise verursachten Schulden auf preisgünstige Akteure und junge Spieler aus den eigenen Reihen. Große Transfers bleiben dabei aus. Leistungsträger und Stützen des Vereins wie Juan Mata, David Villa, David Silva und Jordi Alba wurden nach und nach abgegeben, um den Schuldenberg zu verringern. Dennoch gelingt es dem Klub in der Regel oben mitzuspielen und sich so gelegentlich für die Champions League zu qualifizieren – leider ohne Erfolg.

Jüngster Triumph war der gewonnene Copa Del Rey in der vergangenen Saison 2018/2019. In der aktuellen Saison belegt man bis dato den achten Platz und schied im Achtelfinale der Champions League gegen Atalanta Bergamo aus.

Wir sind gespannt welche nächsten großen Spieler nach Mundo, Fernando Gómez und David Villa das Trikot des Valencia CF tragen werden und ob aufsteigende Akteure wie Carlos Soler oder auch Ferran Torres dem Verein treu bleiben können. Aufgrund der Erfolge gehört der Valencia CF zu den größten Klubs Spaniens.

 

Tipp: Für weiterführende Details zur Geschichte des FC Valencia klickt gerne mal hier auf den Link zum Wikipedia-Artikel.

 

Alles in allem kann man sagen, dass der FC Valencia ohne Frage zu den ganz Großen im spanischen Fußball gehört. Auch in Deutschland hat der Klub einige Sympathisanten. Es ist daher selbstverständlich, dass wir hier auch TOP-Deals zu Valencia-Trikots für euch heraussuchen.